Dana

Dana ist die Praxis von Geben und Empfangen. Was man Materielles schenkt, bekommt man materiell und spirituell zurück. Was man spirituell gibt, empfängt man materiell und spirituell. Man praktiziert diese gegenseitige Unterstützung und geht gemeinsam, immer weiter – einen Weg in Form einer Spirale, deren Mitte letztendlich leer ist.

Die Menschen, die ins Kloster Fumonji kommen, unterstützen Fumonji mit ihrer geistigen Praxis, mit ihrer Arbeit und mit finanziellen Mitteln. Fumonji unterstützt diejenigen, durch die Kraft des Ortes, durch die Kraft der täglichen Praxis und durch die Weitergabe der Lehren.

Durch den Akt des Gebens entwickeln wir in uns selbst die Fähigkeit des Loslassens und Teilens, so dass wir unser natürlich gegebenes, gegenseitiges Miteinander-Verbundensein erkennen können und alles, was wir empfangen, in welcher Form auch immer, uns glücklich macht.

Die Kosten unserer Kurse sind bewusst niedrig gehalten, um sie jedem zugänglich zu machen. Die Kursgebühren werden für die laufenden Betriebs- und Organisationskosten des Klosters und Seminarhauses verwendet, und teilweise für Honorare und Unkosten von Gastlehrern. Diese sind damit aber noch nicht gedeckt.
Alle Menschen, die im Kloster leben, haben kein Einkommen im üblichen Sinn. Die Gemeinschaft kann nur durch Dana-Unterstützung existieren, da das Kloster auch keine öffentlichen Zuwendungen bekommt. Finanzielles Dana wird am Ende eines Kurses nach eigenem Ermessen gegeben.