Kloster

Das Kloster Daihi Shobozan Kosho Fumonji wurde 2006 offiziell gegründet und Fumon Nakagawa Roshi als Abt eingesetzt. Ehrenbegründer ist Ekiho Miyazaki Zenji, der Hauptabt des Soto-Haupt-Kloster Eiheiji in Japan. Damit steht Daihizan Fumonji in der direkten Linie des Klosters Eiheiji. Zu den wesentlichen Aufgaben eines Klosters gehört es, einzelnen Menschen und der Gesellschaft insgesamt als spirituelle Quelle zu dienen, so wie frisches Wasser, das ununterbrochen Leben schenkt. Um diese Aufgabe in unserer Zeit erfüllen zu können, bedarf es einer Form, die den  Bedürfnissen der heutigen Menschen gerecht werden kann.

Dazu wurde die Saddharma-Sangha gegründet. Durch die Motivation und Entschlossenheit der Mitglieder zu intensiver Dharma-Schulung und Dharma-Praxis lebt die Sangha und dadurch auch das Kloster Fumonji.

Die Klostergemeinschaft bildet die Kern-Sangha und trägt den Klosteralltag. Diese Menschen haben den Entschluss gefasst, das Klosterleben mit aller Konsequenz zu führen. Jedes Tun und Nicht-Tun soll als spirituelle Praxis gelebt werden.

Die Lehre Buddhas vom Achtfachen Pfad – das sind die Drei Schulungen, shīla heilsames Alltagsleben, samãdhi Meditation und prajña Einsicht – ist hierfür die Grundlage.

Die heutige Gesellschaft braucht eine Schulung zum Menschsein. Spirituell betrachtet, soll der Mensch in sich selbst und in der Welt, die ihn umgibt, die Würde des Lebens, die Würde des Daseins wieder entdecken. Er soll lernen, in dieser Würde zu leben und zu sterben. Heilsames Leben, so geschult und verstanden, ist ein Leben in Frieden und in Freude.

Möge das Kloster Fumonji eine echte Heimat und eine Oase des Lebens für alle sein.